ABSCHLUSSABEND 2019

Im Mittelpunkt des Abschlussabends des Tennisclubs Froschhausen dieser Tage im Clubhaus auf der Sportanlage An der Lache stand die Ehrung der Herren 65, die in der Bezirksliga B mit vier Siegen und einem Unentschieden die  Meisterschaft errungen hatten und in die Bezirkslia A aufgestiegen sind. Die Auszeichnung nahm Vereinsvorsitzender Matthias Schmidt vor und überreichte Mannschaftsführer Heinz Blümmel eine Spende für die Mannschaftskasse und jedem Spieler ein kleines Geschenk in Form eines Schokoladennikolauses. „Das Team hat den Verein positiv nach außen vertreten“, so Schmidt. „Wir haben alle an einem Strang gezogen“ bedankte sich Heinz Blümmel bei seinen Mannschaftskollegen. Zum Einsatz kamen Gerold Euler,  Darco Maksimovic, Heinz Blümmel, Paolo Randon, Walter Haibach, Joachim Schmidt, Jörg Guse, Jochen Klöpfel und Ex-Vorsitzender Gerhard Klein.

Vor der Ehrung genossen die rund 50 anwesenden Mitglieder  das  leckere  italienische Drei-Gänge-Menü von Alfredo und seinem Team. Die Organisation der stimmungsvollen Veranstaltung lag in den Händen von Sandra Düll und Claudia Süßmann, für den Getränkeverkauf waren Louisa Rothenberger und Felix Düll zuständig.

ABSCHLUSSABEND

Seinen Saisonabschlussabend veranstaltet der Tennisclub Froschhausen (TCF) am Samstag, 23. November, ab 19 Uhr im Clubhaus auf der Sportanlage, An der Lache. Es gibt ein italienisches Drei-Gänge-Menue, außerdem werden an diesem Abend die „Herren 65“ für die errungene Meisterschaft geehrt.  Der Preis für Erwachsene beträgt 25 Euro, für Kinder bis zwölf Jahre 15 Euro. Um besser planen zu können, bittet der Vorstand  um eine Voranmeldung bis zum 17. November. Diese nimmt Sandra Düll, Telefon: 06182/84 06 70, Email: beisitzer2@tcf77.de oder sandra.duell@gmx.de entgegen.

Wie hieß der erste Vorsitzende des TCF 1977?

Wie hieß der erste Vorsitzende  des Tennisclubs Froschhausen (TCF) bei der Gründung  des Vereins  im Jahr 1977? So lautete eine der Fragen beim ersten Pub-Quiz des TCF im Clubheim auf der Sportanlage, An der Lache.  Natürlich: Wolfgang Hochgartz.  Der Name war bei den meisten  Quizfans  noch präsent.  Bekannt  ist auch, dass der Verein zwei Jahre später  drei Rotascheplätze  errichten ließ. Die Organisatoren der Veranstaltung  – Sportwart Michael Stier, stellvertretender Vorsitzender  Matthias Rupp und Jugendwartin Christina Grimm –  wollten dann wissen, wann die beiden anderen Plätze eingeweiht wurden. Dabei handelt es sich um die sogenannten Canada-Tenn-Plätze. Das besondere daran ist die grüne Farbe des Belages. Die Froschhäuser waren damals der einzige Verein weit und breit, die über eine solche Anlage verfügten. Die richtige Antwort: 1982. Doch die Tage dieser  beiden Plätze sind mittlerweile gezählt. Noch in diesem Jahr soll das „Grünzeug“ entfernt werden und zwei Rotasche-Felder entstehen.

Zurück zum Pub-Quiz. Diese britische Tradition  wird auch in Deutschland immer beliebter.  Die Teilnehmer beim TCF mussten jeweils zehn Fragen aus vier Kategorien  innerhalb von zehn Minuten beantworten. Dabei handelte es sich um die Rubriken „Kulinarik“, „Heimatkunde“, „Tennis“  und „Nachrichten“.  Hinzu kamen eine Getränke-Raterunde und eine Musik-Raterunde.  Außerdem konnte jede Gruppe, die sich zudem  einen kreativen Namen ausdenken musste,  einmal einen Joker setzen und damit die erreichte Punktezahl verdoppeln.

Nach spannenden Verlauf standen nach drei Stunden  die Sieger fest.  Den ersten Platz sicherten sich – wie der gegebene Name sagt – die Gruppe „Die Besten“ mit 49,5 Punkten.  Ihr gehörten Claudia Süßmann, Jaqueline Süßmann,  Hildegard Rothenberger und Jörg Guse an. Der zweite Platz ging  mit 41,5 Punkten  an die Gruppe „Wissensdurst“ mit Magda Fritz, Waltraud Seiltgens , Thomas Quest  und Oliver Gaksch. Über Platz drei freuten sich die „Vollpfosten“ mit 41 Punkten. Teilnehmer waren Jutta Schwarz,  Patricia Kröger, Marion Rupp, Patrick Schad  und Michael Schwarz. Insgesamt 40,5 Punkte errangen „Die drei Fragezeichen“ mit Silke Zervas, Britta Stehle und Oliver Stehle. Nach der Siegerehrung  standen noch „Tischkicken“ und „Dart“ auf dem Programm. Alle Teilnehmer  waren so begeistert, dass sicher bald der nächste Pub-Quiz beim Tennisclub Froschhausen stattfindet.

1. TCF PUB-QUIZ

Seinen ersten Pub-Quiz veranstaltet der Tennisclub Froschhausen (TCF)  am Samstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im Clubheim auf der Sportanlage, An der Lache. Willkommen sind alle Mitglieder und Freunde des Vereins.  Die Teilnehmer müssen Einzeln oder in kleinen Gruppen Fragen aus verschiedenen Themengebieten (zum Beispiel rund um den TCF, dem Tagesgeschehen und anderen Bereichen) beantworten. Es wird keine Startgebühr erhoben, die drei besten Teams erhalten einen Preis. Um besser planen zu können,  bitten die Organisatoren um eine Anmeldung  unter der Mailadresse vorstand.sport@tcf77.de. Aber auch Kurzentschlossene können gerne mitmachen und einfach vorbeikommen. Im Anschluss können sich die Anwesenden noch beim Tischkicken oder Dartspiel messen.  Für leckere Knabbereien und Getränke inklusive Cocktails ist gesorgt.

Außerdem weist der Tennisclub darauf hin, dass der Saisonabschluss mit einem italienischen Abend am Samstag, 23. November, gefeiert wird.

NEUE CLUBMEISTER 2019

Die Sieger bei den Vereinsmeisterschaften des Tennisclubs Froschhausen (TCF) stehen fest. Am vergangenen Samstag fanden die Finalbegegnungen auf der Vereinsanlage An der Lache bei sonnigen Wetter statt. „Der Wettergott muss ein Froschhäuser sein, weil wir immer Wetterglück bei unseren Veranstaltungen haben“, sagte Sportwart Michael Stier, der die Siegerehrung vornahm.  Allerdings  sei dies  aber am 18. August nicht so gewesen,  denn der Sturm an diesem Tag  habe die Tennisanlage  arg in Mitleidenschaft gezogen und die Meisterschaften seien  sehr gefährdet gewesen.  Dass nach diesem Unwetter in diesem Jahr  überhaupt noch gespielt werden konnte,  sei der spontanen und schnellen Mitarbeit vieler Mitglieder  – allen voran Jörg Guse – zu verdanken, die ein Teil der Plätze  rasch wieder in einem Top-Zustand  versetzt hätten.  Stiers großer Dank galt auch den Nachbarvereinen aus Seligenstadt, Hainstadt, Mainflingen und Zellhausen, „die unkomplizierte Hilfe  für die verbleibenden Medenspiele und auch die Clubmeisterschaften angeboten hatten“.

Die Beteiligung in den Einzelkonkurrenzen sei laut Stier gering gewesen.  Bei den Damen gewann Andzelika Sabel (drei Siege) vor Patricia Kröger (zwei Siege) und Nadine Kley (ein Sieg). Bei den Herren  siegte Stefan Harrer. Im Finale bezwang er Markus Müller mit 6:3 und 6:3, auf Platz drei kam Steven Baacke. In den Doppelkonkurrenzen war die Teilnahme besser. Bei den Herren hatten Michael Stier und Oliver Gaksch die Nase vorne. Das  spannenden Endspiel gegen Uwe Hufnagel und Jörg Guse endete mit 7:5, 2:6 und 10:5. Drittplatzierte wurden Markus Müller und Thomas Kemmerer. Mit 6:4 und 6:4 gegen Silke Zervas und Rudi König holten sich Gunnar  und Jil Frommknecht den Titel im Mixed. Über Platz drei in dieser Disziplin freuten sich Christina Grimm und Stefan Harrer.

Für alle Erstplatzierten gab es Pokale, Medaillen und Sachpreise. Der Tag endete mit Cocktails und Fingerfood.